Posts

Es werden Posts vom Juni, 2017 angezeigt.

A line a day

Zähle Schäfchen aus Wolle auf blauer Seide
Segeln wie Schiffchen davon
Und die See ist mein Spiegelbild
Tarnung aus Klängen
Und wen ich nicht höre der sieht mich nicht
Zeit vergeht unter Trommelwirbel
Und federleicht reiht sich Wort an Wort
Mach einen Satz nach vor und die Wände wackeln
Nichts fließt, es springt
Und sitzt in starrer Stille
Während der Himmel sich veilchenblau färbt
Und sieh dir diese Tiefen an!
Tiefer tiefer sink ich hinab
Zu tief, der Druck erdrückt mich
Schnapp nach Luft und zieh mich rauf
Ich geh nicht weiter weil die Distanz mich begrenzt
Während die Asche Glitzerspuren hinterlässt
Wo meine Schuhe hängen ohne Spuren
Und bin dann weg weg weg

Farbwechsel

Pixeltief und grün Machen deine Lippen ein O
Und das macht mich so
Gedankenlos
Und die Höhen verdrängen den Bass
Und ich höre meine Schritte nicht
Die den Boden unter mir bewegen während ich im Stillstand weile
Und ebenso weit wie das Ziel ist die Realität
Nur mein Wunsch bringt dich nah
Mehr Symbol als Inhalt
Der Abschied ist noch nicht da obwohl das adieu im Kopf hallt